AmaliTech ermöglicht fast 1.000 Kindern in Ghana Programmier-Unterricht in den SOS Kinderdörfern

Die gemeinnützige AmaliTech gGmbH aus Köln und die SOS Kinderdörfer Ghana ziehen für ihr Gemeinschaftsprojekt „Coding for Kids“ eine starke Bilanz. Dafür wurde, um Kindern spielerisch im jungen Alter „Information and Communication Technology“ (ICT) näherzubringen, am 1. Mai 2021 an allen Schulen der SOS Kinderdörfer in Ghana dieses neu geschaffene Unterrichtsfach eingeführt. Die Ausbildung der Lehrer:innen hierfür übernahm AmaliTech kostenfrei über seine Trainingsakademien in Afrika. Nach einem halben Jahr sind nun bereits 950 Kinder in das Programm involviert.

_______________________________________________________________________

„Wir sind sehr glücklich, dass ´Coding for Kids` bei den Pädagogen und Pädagoginnen vor Ort in Ghana derart begeistert ankommt“, erklärt Martin Hecker, CEO und Gründer von AmaliTech. „In Afrika liegt das Durchschnittsalter bei 19 Jahren. Die Jugend Afrikas stellt damit eines der größten Potenziale für IT-Talente dar, dass für Firmen weltweit von Bedeutung ist. `Coding for Kids` will Kindern zwischen neun und vierzehn Jahren daher bereits die ersten Grundtechniken des Programmierens vermitteln und so Talent und Passion für die digitale Welt wecken.“

„Wir freuen uns, dass wir `Coding for Kids` inzwischen schon 950 Kindern an unseren Schulen anbieten können“, sagt Alexander Mar Kekula, der in Ghana für die SOS Kinderdörfer verantwortlich zeichnet. „Und dieses Projekt kann für ganz Afrika dann sicherlich ein hochspannendes Pilotprojekt werden.“

AmaliTech weiter auf Expansionskurs Die 2019 in Köln gegründete AmaliTech hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Afrika jungen IT-Talenten eine kostenfreie Weiterbildung für eine anschließende Job-Perspektive zu ermöglichen. In der Trainingsakademie in Ghana wurde bereits 250 Absolvent:innen afrikanischer Hochschulen eine Weiterbildung ermöglicht. Das Ziel ist es bis 2025 insgesamt 3.000 Trainings ermöglicht zu haben. „Wir bauen dazu gerade in Ruanda eine weitere Akademie auf“, erklärt CEO Martin Hecker, „die ersten Trainees haben ihr Training in Ruanda bereits
begonnen.“ Weitere Schulen in Afrika haben zudem bereits bei AmaliTech angefragt das Projekt `Coding for Kids´ zu adaptieren. „Wir wollen so vielen Kindern wie möglich einen frühen Einblick in die ICT-Welt ermöglichen“, sagt Martin Hecker. „So können wir mithelfen, die digitale Zukunft zu formen. Denn ohne Nachwuchs ist der immer schneller werdenden Digitalisierung auch weltweit nicht gerecht zu werden.“

________________________

Über die AmaliTech gGmbH:

Das gemeinnützige Unternehmen AmaliTech bietet jungen ausgebildeten Digital-Talenten in Subsahara Afrika einen beruflichen Karriereweg im ICT-Sektor. Die jungen Talente haben die Möglichkeit, am kostenfreien, sechsmonatigen Weiterbildungsprogramm teilzunehmen, mit anschließender Berufsperspektive, zum Beispiel im AmaliTech Service Center. Die hier erbrachten, hochwertigen digitalen Dienstleistungen werden in Europa angeboten und die Einnahmen unmittelbar in die Weiterbildung und in soziale Projekte in Afrika zurückgeführt. Dieser Kreislauf trägt dazu bei, dass in Afrika die Wirtschaft vorangetrieben, die Industrie nachhaltig gefestigt und das Wachstumspotenzial gesteigert wird.

AmaliTech ist auch bestrebt, Inklusion und Diversität in der Tech Industrie voranzutreiben. Ein Schwerpunkt wird dazu etwa daraufgelegt, insbesondere auch Frauen den Zugang zum digitalen Sektor zu ermöglichen und sie auf ihrem Berufsweg zu unterstützen.

AmaliTech ist Partner der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung, durchgeführt von der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der KfW Entwicklungsbank.

Kontakt:

Kim Metzger

Tel. +49 (0)221 – 500 545 26

Mail: kim.metzger@amalitech.com

Vogelsanger Straße 321a

50827 Köln

www.amalitech.com